Vorarbeiten Teil 4 – Krallen schneiden

Farah Eggers

Vorarbeiten - Teil 4: Krallen schneiden

Viele Hundebesitzer fragen sich ob es überhaupt nötig ist die Krallen seines Hundes zu schneiden.

Grundsätzlich ist es so, dass die Krallen beim Hund permanent wachsen. Es jedoch an verschiedenen Faktoren liegt, ob du sie auch schneiden musst. Wenn dein Hund viel auf harten Böden wie z.B. Asphalt läuft, viel wandert, noch jung und aktiv ist und er sehr kurze Krallen hat, dann brauchen sie nicht geschnitten werden. Häufig laufen aber viele Hunde auf weichen Untergründen wie Wiesen- oder Waldböden und die Krallen wachsen trotz Bewegung so schnell, dass sie zu lang werden.

Zu lange Krallen können den Hund beim Laufen stören, Schmerzen verursachen und zu Haltungsschäden und Gelenkproblemen führen. Der Hund kann mit langen Krallen hängen bleiben, die Krallen splittern oder es kann zu Verletzungen durch Einwachsen der Krallen in Ballen oder Bein führen.

Die Krallen sind zu lang und es beginnen schon leichte Fehlstellungen. 

Wie erkennst du ob die Krallen zu lang sind und geschnitten werden müssen?

Wenn die Krallen beim Laufen auf hartem Boden klackernde Geräusche machen, sie im Stand den Boden berühren und du kein Blatt Papier mehr unter die Krallen schieben kannst, dann sind sie zu lang. Sie sollten auch geschnitten werden, wenn sie eingerissen oder etwas gesplittert sind. Falls sich dein Hund ungewöhnlich bewegt oder unrund läuft, dann kann dies auch ein Indiz auf zu lange Krallen sein, die beim Laufen behindern.

Bei diesen Krallen wäre es nicht mehr möglich ein Platt Papier unter die Kralle zu schieben.
Sie sind viel zu lang.

Was musst du beim Krallenschneiden beachten?

Ruckzuck Kralle ab – so einfach geht es nicht. Du musst ein paar wichtige Dinge beachten um den Hund und auch die Kralle nicht zu verletzen.

Aufbau der Kralle: Die Kralle besteht äußerlich aus Hornmaterial und innerlich aus Nervenbahnen und Blutgefäßen. Die Nervenbahnen und Blutgefäße wachsen mit der äußeren Hornschicht mit. Dies ist gerade bei langen Krallen zu beachten. Die innere Blutbahn wird auch oft das Leben genannt. Trifft man die Nerven oder Blutgefäße beim Schneiden kann dies zu Schmerzen führen und stark bluten. Dein Pudel wird sich beim nächsten Mal dann ungern die Krallen schneiden lassen und verliert das Vertrauen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen hellen und dunklen Krallen. Bei hellen Krallen sind die Blutgefäße sichtbar (rosa Stellen). Hier kannst du leicht erkennen bis wohin du schneiden kannst. Du solltest aber immer mindestens einen Millimeter Abstand zu den Blutgefäßen stehen lassen. Bei dunklen oder schwarzen Krallen erkennt man die Blutgefäße nicht. Hier musst du wesentlich vorsichtiger sein und die Krallen lieber regelmäßig minimal einkürzen. Sehr lange Krallen sollten nicht sofort auf die richtige Länge gekürzt werden. Besser ist sie über mehrere Wochen immer ein kleines Stück zu schneiden. Dann ist das Verletzungsrisiko von Blut- und Nervenbahnen beim Schneiden deutlich geringer.

Helle Krallen: Der rosafarbene Bereich sind die Blutgefäße (das Leben).

Schwarze Krallen, die geschnitten werden sollten. Eine Kralle ist außerdem etwas gesplittert.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Krallen zu schneiden. Du kannst deinen Hund dafür sitzen oder stehen lassen oder es im Liegen machen, je nachdem was deinem Hund besser gefällt. Im Liegen sollte sich dein Hund aber auf die Seite legen. Dein Hund muss lernen dabei still zu halten und du solltest die Krallen gut sehen können.

Aus dieser entspannten Grundposition kannst du damit beginnen die Pfote in die Hand zu nehmen. Dies ist der erste Schritt um später stressfrei die Krallen schneiden zu können. Du darfst aber die Pfote nicht zu fest halten, da dein Pudel dort sehr empfindlich ist.

Vertrauen – ein Hund, der noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, gibt vertrauensvoll seine Pfote.

Trockenübung – bevor du etwas abschneidest, übe alle Schritte, damit sich dein Pudel an das Pfote halten und die Krallenzange gewöhnt. Dann hält er später besser still.

Krallen schneiden mit der Krallenzange

Wichtig ist, dass die Krallenzange scharf ist um die Krallen nicht zu quetschen und die Hornschicht nicht splittern zu lassen. Ein sauberes Schnittbild ist sehr wichtig. Du hältst die Krallenzange ungefähr im rechten Winkel zur Kralle beim Schneiden. Wenn du die Zange parallel zur Kralle hältst, kann sie später splittern. Achte darauf, dass die Klinge von unten nach oben schneidet. So ist die Krallenzange gleich im richtigen Winkel zur Kralle.

Du musst beim Krallen schneiden immer auf den richtigen Winkel achten, damit du die
Kralle nicht quetschst. Dafür hälst du die Krallenzange leicht schräg.

Schneide bei schwarzen Krallen immer nur ein kleines Stück ab.

So nicht – wenn du zu viel abschneidest, kann es bluten und wenn du die Krallenzange zu gerade hälst, kann die Kralle splittern.

Wenn dein Hund Angst hat, wenn er die Krallenzange sieht, dann kannst du auch die Pfote nach hinten nehmen und dann die Krallen schneiden. Manche Hunde halten so besser still.

Wenn du noch nicht sehr geübt im Krallen schneiden bist oder dein Hund sehr lange Krallen hat, dann empfiehlt es sich regelmäßig immer nur einen Millimeter abzuschneiden und so Schritt für Schritt die richtige Länge zu bekommen. Dies minimiert das Verletzungsrisiko und du kannst dich selber besser an das Krallen schneiden herantasten. Übung macht den Meister.

Wenn die Krallen nicht geschnitten werden und immer weiter wachsen, können sie anfangen sich einzurollen und wachsen rund. Dadurch kann die Kralle in den Ballen oder in die Haut vom Bein einwachsen und Schmerzen und Verletzungen verursachen.

Die Krallen wurden nie geschnitten und sind so lang, dass sie rund unter die Pfoten gewachsen sind.

Wie oft muss ich die Krallen schneiden?

Generell hängt die Häufigkeit des Krallen schneidens mit dem Hornwachstum der Kralle zusammen. Bei sehr langen Krallen brauchst du Geduld und solltest sie wöchentlich ein kleines bisschen einkürzen. Ansonsten reicht es meistens aus die Krallen regelmäßig alle zwei bis drei Wochen zu schneiden. Je öfter du die Krallen schneidest, desto mehr ziehen sich die Blutgefäße in ihre Ursprungsform zurück.

Alternativen zum Krallen kürzen

Es gibt alternativ zur Krallenzange spezielle Krallen – Schleifgeräte und Krallenfeilen.
Sowohl mit der elektrischen als auch der normalen Krallenfeile können die Krallen in kleinen Schritten gekürzt und in Form gebracht werden. Dies dauert länger als mit der Krallenzange, aber das Verletzungsrisiko ist geringer und die Kralle kann nicht gequetscht werden. Die Krallenfeile eignet sich für dünne Krallen oder den Feinschliff nach dem Krallen schneiden. An das elektrische Schleifgerät musst du deinen Hund vom Geräusch her erst dran gewöhnen. Bei zappeligen Hunden kann man abrutschen und bei sehr langem Gebrauch auf einer Stelle kann die Kralle warm werden. Wenn du dir das Kürzen mit der Krallenzange nicht zutraust, dann ist das Feilen eine gute Alternative. Ansonsten kann man die Krallen natürlich auch beim Tierarzt oder Hundefriseur kürzen lassen.
Solltest du trotz größter Vorsicht doch einmal ein Blutgefäß erwischt haben und eine Kralle bluten, dann kannst du ein Taschentuch auf die Stelle drücken und ein paar Minuten fest draufdrücken. Es gibt aber auch spezielle Blutstopper (Clip Stop) als Pulver oder Wunddesinfektionsmittel um die Blutung schnell zu stoppen. Normalerweise hört eine Blutung schnell wieder auf. Wenn dies nicht der Fall ist und es nicht aufhört zu bluten, dann solltest du sicherheitshalber einen Tierarzt aufsuchen. Generell musst du aber auch bei einer kleinen Blutung darauf achten, dass eine Infektion durch Schmutz vermieden wird.

In der nächsten Ausgabe geht es dann um das Pfoten ausscheren.

Grooming Point Logo

Bild und Text © Farah Eggers

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!